Kolumne September 2021

HEIKO MAAS, Jurist (Außenminister) und ANDREAS SCHEUER, Lehramt mit oder ohne Dr. Titel? (Verkehrsminister) bringen mich zum Grübeln, eigentlich auch noch Bankkaufmann JENS SPAHN (Gesundheitsminister). Wieso setzt man für diese Positionen nicht Fachleute ein? Im Büro / am Arbeitsplatz von ANDREAS SCHEUER sollen verschiedene Mitarbeiter schon jetzt das Weite suchen oder sich für andere Positionen interessieren. HEIKO MAAS hat die Lage in Afghanistan verkehrt eingeschätzt und ist zu spät gekommen, und die Fehleinschätzungen von JENS SPAHN während der Corona-Krise waren teuer, sehr teuer. Und jetzt kommt die Wahl: Drei Kandidaten: Baerbock, Laschet und Scholz, alle ohne Kanzler-Format; mehr kann man dazu nicht sagen. - Versagen auf der ganzen Linie in Afghanistan. Deutschland ist dort der drittgrößte Geldgeber nach den USA und Japan. Seit 2001 wurde versucht, unsere eigenen Werte nach Afghanistan zu exportieren. Das ist gründlich schief gegangen. Die aufstrebende Supermacht CHINA ist jetzt der Profiteur am Hindukusch. In zwanzig (!!!) Jahren ist es den USA und ihren Verbündeten nicht gelungen, das Land zu befrieden. Jetzt ist das Land noch tiefer ins Elend gestürzt. Der westliche Werteexport hat sich endgültig erledigt. China hat den Einfluss auf die neuen, alten Machthaber und wird die Rohstoffe Kupfer, Marmor, Kohle, Gas und Öl fördern und das Machtvakuum nutzen. Hilfsprojekte wie ein von Deutschland finanzierter Flughafen in MASAR-i-Scharif sollten die Wirtschaft ankurbeln. Der Flughafen ist ein Teil von milliardenschweren Hilfsprojekten, mit denen unsere Bundesregierung Afghanistans Wirtschaft einen Schub verleihen wollte. Durch die Übernahme der Taliban droht nun der wirtschaftlichen Entwicklung des Landes ein großer Rückschlag. Was macht Deutschland? Die westlichen Werte mit Gewalt zu exportieren hat zwar nicht funktioniert, das Geld ist weg, aber es wird wieder neues Geld von Deutschland zum Wiederaufbau von Afghanistan zur Verfügung gestellt. Die Entwicklung in Afghanistan gibt Anlass zu großer Sorge. Frauen und Mädchen dürfen nicht mehr in die Öffentlichkeit. Schulen und Krankenhäuser wurden von uns finanziert und werden nun zum Teil nicht genutzt oder sind zerstört. Unser 20-jähriger Bundeswehr-Einsatz hat den deutschen Steuerzahler bisher etwas mehr als 12 Milliarden Euro gekostet. Unser Geld! Und für die Rentner im eigenen Land, hier In Deutschland, gibt es nicht einmal eine einheitliche Mindestrente. - Welche Partei wird diese unerträgliche Situation nach der Bundestagswahl am 26. September 2021 wohl beenden?