Kolumne Dezember 2016

Der Siegeszug des digitalen Zeitalters ist nicht aufzuhalten. Die Digitalisierung ist in allen Lebensbereichen angekommen. Die Algorithmen bestimmen unseren Alltag, daher bin ich endlich auch bei Facebook. Eigentlich wollte ich nicht Facebook verfallen und ich überlege mir oft - sehr oft (!) was ich nicht schreibe und vor allem, was ich schreibe. - Es ist sehr ungewöhnlich, dass ich von Menschen, die ich persönlich überhaupt nicht kenne, emotionale Dinge sehen, fühlen und kommentieren kann. Ich erfahre was Unbekannte in den letzten Jahren erlebt haben, wen sie besuchen und an welchen Veranstaltungen sie teilnehmen. Man fordert mich auf, an Herrn oder Frau Unbekannt zu denken oder ihr/ihm zum Geburtstag zu gratulieren, obwohl ich sie noch nie gesehen habe. Die Nachricht: "Deine Freunde warten" erstaunt mich sehr, da ich ein sehr pünktlicher Mensch bin und es hasse, Freunde warten zu lassen. Die letzte Nachricht, die mich noch mehr erstaunte, war von einem netten Herrn, der schrieb einfach: Ich habe Hunger. Soll ich etwa für ihn kochen? Und dann die Reiseberichte. Sylt, Wien, Mailand, Hamburg, Man, kommen die rum, oder ist es ein neues Ratespiel? Wo bin ich? Hoffentlich sind die Wohnungen von den Viel-Reisenden auch einbruchsicher. Einige Wochen vor Weihnachten teilte mir jemand mit: "Ich freue mich auf Ostern". Hat der Weihnachten vergessen? Ein anderer Freund schickte ein Foto mit einem Gartenstuhl in der Hand und erklärte, es würde Winter und die Gartenstühle müssten nun in die Garage. Fand ich nicht so prickelnd und interessant. Reizend fand ich allerdings heute Morgen die Nachricht: Der Himmel über Essen klart auf, genieße die Sonnenstrahlen. Ich bin natürlich sofort in den Wald gerannt. An meinem Geburtstag habe ich mich über die vielen Glückwünsche sehr gefreut, die Danksagung war einfach, telefonisch und postalisch ist das natürlich viel zeitaufwendiger, aber auch unpersönlicher. Stellen Sie sich vor, ich laufe durch die Gegend und schreie auf der Straße oder im Restaurant rum, was ich heute gemacht habe, was ich gegessen habe, wie ich mich fühle und an welcher Veranstaltung ich teilnehmen werde. Ich zeige wildfremden Menschen Fotos von mir und rufe andauernd "Gefällt mir". Das ist ein riesiger Spaß! Ich habe mittlerweile schon zwei Follower; einen Polizisten und einen Sanitäter mit Zwangsjacke. -

Das Ergebnis von ERDOGANS Propaganda hat paranoide Züge und zeigt sein antiwestliches Weltbild. Je länger er an der Macht ist, desto mehr erscheint er mir als Wertevernichter. Unter welchen Voraussetzungen sollen denn die EU-Beitrittsgespräche mit der Türkei geführt werden, wenn dort die Todesstrafe eingeführt wird? TRUMP hat an den Märkten schon den neuen Begriff, die TRUMPFLATION, hervorgerufen. Aber was ist mit ANGELA MERKEL? Der übereilte Atomausstieg hat die Wirtschaft in Deutschland stark beschädigt und ihre paradoxe Migrationspolitik und die offenen Grenzen sind kein gutes Konzept. Sie wurde gefeiert, doch der ungebremste Zustrom von Flüchtlingen überfordert jedes Land ab einem bestimmten Zeitpunkt. Sie schaffte im Alleingang vollendete Tatsachen und forderte dann die europäischen Politiker auf, die Folgen mitzutragen. Die geschlossene Balkanroute war ihr Glück, sonst hätten ihr die EU-Mitgliedstaaten die Solidarität noch mehr verweigert. So geht das nicht in Europa! Dass sie sich wieder zur Wahl stellt, ist für mich ein Zeichen, dass sie nichts dazugelernt hat. Warum tut sie sich das an? Machtgelüste? Pflichtbewusstsein? Freude am Regieren? Herausforderung? Weltretterin? Ein Rückzug käme eventuell einer Kapitulation gleich? Wenn sie dann 2021 noch eine fünfte Amtszeit beginnen möchte, könnte sie HELMUT KOHL überbieten und ewige Kanzlerin sein. - Dieses Mal bekommt sie meine Stimme jedenfalls nicht mehr.

Das Jahr 2016 nähert sich dem Ende. Ja, ich kenne den Ausspruch, wie schnell ist es doch vergangen. Die guten Vorsätze sind längst dahin und vor allem sehen wir klar, wie kurz das Jahr und damit unser Leben ist. Aber sehen Sie sich zum Vergleich mal die ältesten Lebewesen der Erde an.

Die älteste Pflanze ist eine Fichte. OLD TJIKKO ist 9.500 Jahre alt und gilt als der älteste Baum der Welt. Die Jahresangabe bezieht sich auf das Wurzelwerk. Diese bringt immer wieder neue "Klonbäume" hervor. Der älteste nicht "geklonte" Baum ist eine kalifornische Kiefer und 5.062 Jahre alt.

Das älteste Bakterium der Welt ist 500.000 Jahre alt. Das METHUSALEM-BAKTERIUM ist ein Mikroorganismus der unterirdisch im Permafrostboden Sibiriens, Kanadas und der Antarktis lebt.

Einen Durchmesser von 4 Millimetern hat die Qualle TURRITOPSIS NUTRICULA. Sie ist unsterblich. Wenn die Körperzellen alt werden, lässt sie sich auf den Meeresboden sinken und beginnt dort mit einer Verjüngungskur. Die Nerven- und Nesselzellen kehren zurück in den Zustand, den die Qualle in frühester Kindheit hatte.

Das älteste bekannte Säugetier ist der GRÖNLANDWAL. Sofern er nicht Walfängern zum Opfer fällt, wird der bis zu 18 m lange Meeresriese bis zu 200 Jahre alt.

Das älteste Wirbeltier der Welt ist der GRÖNLANDHAI, der ein Alter von 400 Jahren erreichen kann. Er wächst sehr langsam und wird erst mit 200 Jahren geschlechtsreif.

Die oft erwähnte GALAPAGOS-Schildkröte wird nur maximal 200 Jahre alt.

Das älteste Tier der Welt liebt es kalt. Der Schwamm ANOXYCALYX JOUBINI lebt festverankert auf dem Grund des Südpolarmeeres und wird mehr als 10.000 Jahre alt. Der Grund für das hohe Alter: Kein anderes Tier hat einen langsameren Stoffwechsel und einen niedrigeren Sauerstoffverbrauch.

Und nun zum ältesten Menschen. Laut Weltgesundheitsorganisation WHO werden Menschen im Durchschnitt 73 Jahre alt. Doch es gibt Ausnahmen nach oben. Rekordhalterin JEANNE LOUISE CALMENT wurde 122 Jahre und 164 Tage alt. Die Greisin, die fast 100 Jahre rauchte, führte ihr hohes Alter auf den Genuss von Olivenöl, Knoblauch, Gebäck und Portwein zurück. Also nix mit Diät. Schönes Leben - aber ich wäre gerne der Baum, die Fichte OLD TJIKKO, die in den Bergen der schwedischen Provinz Dalarna, fünf Kilometer östlich der norwegischen Grenze, wächst.

Werden Sie bei bester Gesundheit alt. Ich wünsche Ihnen ein glückliches neues Jahr.