Kolumne Juni 2016

Ich bin Naturschützer, tierlieb und versuche, soweit es Kontakte gibt, artgerecht gegenüber jedem Tier zu handeln und praktiziere Tierschutz.. Aber das Chaosprojekt STUTTGART 21 geht m. E. zu weit. Weshalb wird der Bau des Bahnhofs noch später fertig und noch teurer? Voraussichtlich rund eine halbe Milliarde EURO mehr an Zusatzkosten entstehen. Die Bahn soll diese Zusatzkosten tragen, das Land lehnt die Mehrkosten ab. Aber wodurch sind sie entstanden? Auf dem Baustellengelände haben Tiere Vorrang. 10.000 seltene Eidechsen werden von Hand umgesetzt und um die Bäume der Juchtenkäfer wird herum bzw. unterirdisch gebaut. Artenschutz ist wichtig, jedoch sollte man abwägen, was Vorrang auf einem Baustellengelände hat. Bisher hat die Natur immer richtig auf Veränderungen jeder Art reagiert und so manchen Kind, das unter der Armutsgrenze lebt, wird leider nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt wie diesen Kleintieren!

Genau wie beim fast schon lächerlichen Objekt Großflughafen BER in Berlin, ist der Brandschutz ein weiteres Problem beim Objekt STUTTGART 21. Statik, Treppenhäuser die brandresistent sind, Fluchtwege, Gestein, welches sich nicht für die geplanten Fluchtwege eignet, da nicht robust genug, neue Erkenntnisse für Decken, Lärmschutz und weitere Risiken werden jetzt entdeckt. Deutschland und seine Ingenieure sind weltweit für Leistungen "made in Germany" und Großprojekte bekannt und begehrt. Und jetzt lachen alle über die Elbphilharmonie, den Berliner Flughafen und STUTTGART 21. Können hochbezahlte Fachleute diese Probleme nicht im Vorfeld regeln?

Abenteuerlich ist auch der Bau der Ostsee Autobahn A 20 in Mecklenburg-Vorpommern. Hier werden Fledermäuse gezählt. Warum?

Hoffentlich verabschieden sich alle Verbraucher von den Plastiktüten.